Babybrei Rezepte einfach selber machen

Babybrei Rezepte einfach selber machen

Startet Dein kleiner Wonneproppen gerade mit der Beikost oder ist schon mittendrin? Wie aufregend – das erste Mal, dass Dein Baby in Berührung mit Obst- und Gemüse kommt und erste vorsichtige Berührungen mit Karl Karotte, Alfred Apfel und Co. machen darf! Und weil selbst kochen Spaß macht und Du dabei Deiner Kreativität freien Lauf lassen kannst, zeigen wir Dir hier, wie Du Babybrei Rezepte einfach selbermachen kannst. Mit milden und ungewürzten Breien kann Dein Baby zwischen dem 5. und 7. Monat mit der Beikost starten.

Unsere Top Babybrei Rezepte vom 5. bis zum 10.Monat

Und keine Sorge, wenn der Brei nicht direkt vom Löffelchen verschlungen und ratzfatz verputzt wird: Die Beikosteinführung ist ein langsamer Gewöhnungsprozess. Jedes Baby ist individuell und es ist wichtig, das Thema Beikost ohne Druck anzugehen und auf die Bedürfnisse Deines Baby zu achten. Damit das alles noch ein bisschen entspannter für Dich wird, haben wir Dir hier unsere Top Babybrei Rezepte vom fünften bis zum zehnten Monat zusammengestellt. Viel Spaß beim durchstöbern.

Und jetzt an den Kochtopf, fertig, los! 

Der erste Brei sollte aus einer besonders gut bekömmlichen Sorte bestehen. Das Babybrei Rezept mit Karotte schmeckt süßlich und ist auch für den Magen Deines Babys gut geeignet. Karlchens Karottenbrei ist daher perfekt für den Start in die Beikost. Lustige orange Farbkleckse vorprogrammiert 😉

Bobbys Milchbrei braucht nur drei Zutaten und ist super schnell gekocht. Nach den ersten Brei-Erfahrungen kann Dein kleiner Schatz ab dem 6. Monat auch abends etwas Brei löffeln – dafür eignet sich zum Beispiel unser Babybrei Rezept Bobbys Milchbrei. Das ist nämlich super einfach selbst gemacht. Bobby wünscht Deinem Baby guten Appetit und süße Träume!

Grün, einfach und schnell selbst gemacht! Auch geeignet ab dem 6. Monat ist dieser gemüsige Brokkoli Brei mit Klaus Kartoffel. Und wusstest Du schon? Je früher Dein Wonneproppen in Berührung mit Gemüse, wie zum Beispiel Brokkoli kommt, umso wahrscheinlicher ist es, dass sie oder er auch als Kind ein echter Gemüsefan wird.

Mag Dein Spatz es gern fruchtig? Mit Betties Getreide Obst Brei bekommt Dein Baby milde Obstsorten, welche zusätzlich mit zarten Haferflocken kombiniert werden. So eignet sich dieses Babybrei Rezept besonders gut als Nachmittags- oder Abendbrei.

Gemüsig-leckere Abwechslung ab dem 10. Monat gibt es für Dein Baby mit Zoras Zucchini Kartoffel Brei. Auch Egon Erbse hat sich hier reingemogelt und mit einem Schuss Apfelsaft und Öl ist dieser Brei ratzfatz gekocht. 1, 2, 3 – ran an den Brei!

Babybrei einfach selber machen – Das musst Du beachten

  • Bio-Lebensmittel & so frisch wie möglich: Für die Zubereitung von fruchtig-gemüsigem Babybrei Rezepten eignen sich am besten Bio-Lebensmittel. Diese dürfen nämlich nicht mit synthetisch-chemischen Pestiziden behandelt werden. Verarbeite das Obst & Gemüse immer so frisch wie möglich, da es durch längere Lagerung seine frechen Vitamine verlieren kann.
  • Öl in den Babybrei: In Gemüsebreien kannst Du nach der Zubereitung ganz frech ein bisschen Rapsöl als Energielieferant unterrühren. Durch die Zugabe können auch fettlösliche Vitamine (E, D, K, A) aufgenommen werden. Außerdem ist Rapsöl reich an ungesättigten Fettsäuren.
  • Kartoffeln nicht zu lange pürieren oder einfach mit einer Gabel zerdrücken: Bei zu starkem oder sehr langem Pürieren kann sich die Kartoffelstärke frech mit Wasser verbinden und dann eine etwas klebrige Masse bilden. Vermeide dies am besten, indem Du nur kurz pürierst oder die Kartoffelstückchen ganz einfach mit einer Gabel sehr fein zerdrückst. Wenn Dein kleiner Spatz noch nicht so viel Brei-Erfahrung hat, achte hier gut darauf, dass Du keine Klümpchen im Brei hast, an denen sich Dein Baby verschlucken könnte.
  • Schonende Zubereitung: Mit einem Dampfgareinsatz oder -körbchen kannst Du die Zutaten für den Brei ganz besonders schonend zubereiten. So bleiben viele wertvolle Nährstoffe & Vitamine erhalten und gehen nicht an das Kochwasser verloren. Ganz frech kannst Du auch ohne Dampfgarkörbchen ein paar Esslöffel vom Kochwasser zum Brei geben.
  • Die richtige Temperatur: Bevor Du den fertig zubereiteten Brei fütterst, prüfe unbedingt die Temperatur! Der Brei sollte immer auf Körpertemperatur runtergekühlt werden, damit sich Dein kleiner Schatz nicht verbrennt. Die richtige Temperatur kannst Du zum Beispiel an der empfindlichen Innenseite des eigenen Handgelenkes testen und im Zweifel lieber etwas kälter als zu heiß füttern.
 

Wir wünschen Deinem Baby und Dir eine entspannte Beikostzeit!

REZEPT NACHGEKOCHT? Sag uns wie es schmeckt!


Hiermit akzeptierst Du unsere Datenschutzbestimmungen

Alfred
    Jennifer Weber

    Hab euren Brei nachgekocht!

    Super lecker

      Freche Freunde

      Das schaut super lecker aus! 🙂 Fruchtige Grüße