TerraCycle Recycling Freche Freunde Quetschbeutel Sammeln

Das große Quetschie-Sammeln hat begonnen

Wir von den Frechen Freunden finden, dass unsere leeren Quetschies mehr können, als auf dem Müll zu liegen. Durch unser neues Recyclingprogramm wollen wir zusammen mit unserem Partner TerraCycle von nun an unseren Verpackungen ein Zweitleben geben. Das Beste: Durch fleißiges Sammeln macht Ihr nicht nur unseren Planeten ein klein wenig grüner, sondern Ihr habt auch noch die Möglichkeit Euch Spenden für eine freche Organisation Eurer Wahl zu verdienen.

Gewinnt eine freche Quetschie-Sammelbox!

Damit das Sammeln noch mehr Spaß macht, haben wir unsere freche Quetschie-Sammelbox entwickelt. So lange der Vorrat reicht, könnt Ihr Euch mit Eurer Kita, Eurem Verein und Co. bei uns für eine Box bewerben. Schreibt uns einfach in einer E-Mail an recycling@erdbaer.de was Ihr schon für unsere Umwelt tut. Hier gibt's alle Infos zu unserer frechen Quetschie-Sammelbox.

So funktioniert’s?

Auf www.terracycle.de könnt Ihr Euch kostenlos für unser Recycling-Programm anmelden. Erledigt? Jetzt kann das große Quetschie-Sammeln beginnen. Sucht Euch hierfür am besten einen großen Karton, den Ihr auch gleich für den Versand verwenden könnt. Sobald dieser voll ist, könnt Ihr die Box direkt an TerraCycle schicken. Die Versandkosten übernehmen wir gerne für Euch. Im Anschluss übernehmen die Profis von TerraCycle und geben Euren Quetschies ein zweites Leben zum Beispiel als Bank, Schaukel oder Rutsche. Für jeden leeren Quetschbeutel spenden wir übrigens 2 Punkte also 2 Cent für eine freche Organisation Eurer Wahl.

 

Wie wird aus dem Quetschie eine Rutsche?

Nachdem Eure Quetschie-Pakete bei TerraCycle angekommen sind, werden diese zunächst gewogen. So ermittelt unser Partner, wie viele Verpackungen sich im Päckchen befinden. Dabei geht das Unternehmen von einem durchschnittlichen Gewicht von 5 g pro leerer Verpackung aus. Anschließend werden diese im ersten Schritt zerkleinert und dann gesäubert. So können die Quetschies am besten in alle Bestandteile zerkleinert und für das einschmelzen vorbereitet werden. Aus der gewonnen Plaste-Masse können dann Plastikkügelchen gewonnen werden, die die perfekte Grundlage für neue Produkte, wie beispielsweise Rutschen, Schaukeln und Co., sind.  

Puhhh ganz schön aufwendig, oder? Aber es lohnt sich! TerraCycle lässt vor jedem Recycling-Programm Analysen von unabhängigen Instituten durchführen, die prüfen sollen, ob das Recycling auch wirklich die umweltfreundlichere Lösung ist. Denn wie Ihr sicher wisst, kostet auch Recycling Energie, deren Einsatz einen Effekt auf unsere Umwelt hat. Als wir gehört haben, dass sich "Das Große Quetschie-Sammeln" positiv auf unsere Umwelt auswirkt, konnten wir kaum noch warten, dass es endlich losgehen kann. 

Warum gibt es das große Quetschie-Sammeln?

Wir in Deutschland sind bereits ziemlich gut, was Mülltrennung angeht. Eigentlich gibt es für fast alles die richtige Tonne. Papier kommt in die blaue, Kartoffelschalen in die braune und natürlich gibt es auch für Plaste, Kleidung und Glas ein passendes Modell. Aber wisst Ihr auch warum wir das Ganze eigentlich machen? Damit so viele Rohstoffe wie möglich wiederverwendet werden können. Das funktioniert bei Papier schon richtig gut, aber es gibt besonders bei der Gelben Tonne noch großes Potential, was das Recycling von Plastik-Verpackungen und Co. angeht.

Bedeutet das, dass gar nicht alle Abfälle, die in den gelben Sack kommen, recycelt werden? Leider ja, da es in Deutschland gesetzlich verordnet ist, dass mindestens 60 % aller Kunststoff-Verpackungen verwertet werden müssen. Dabei bedeutet “verwerten” übrigens auch verbrennen, um daraus Energie zu gewinnen. So bekommen übrigens nach gesetzlicher Quote nur 36 % aller Kunststoffverpackungen pro Jahr ein zweites Leben. Quetschbeutel gehören dabei oft nicht dazu.

Warum ist das so? Etablierte Entsorgungsunternehmen müssen finanziell auf dem Markt bestehen und arbeiten gewinnorientiert. Materialien, die als schwer recycelbar gelten, sind für die Erfüllung der Quote entsprechend wenig attraktiv. Quetschbeutel sind schwer recycelbar, da sie aus einem Verbund von Aluminium und Kunststoff bestehen. Wir freuen uns, dass wir mit TerraCycle einen Partner gefunden haben mit dem nun auch Quetschbeutel zu 100 % recycelt werden können.

Jetzt brauchen wir nur noch Eure Unterstützung!

 

Was genau macht eigentlich TerraCycle

TerraCycle ist ein Recyclingunternehmen, das 2001 in den USA gegründet wurde. Dabei spezialisiert sich TerraCycle ausschließlich auf Abfallmaterial, dessen Recycling aus ökonomischer Sicht nicht lohnenswert ist und damit als schwer oder nicht recycelbar gilt.

Aus Materialien wie Chipstüten, Süßigkeitenverpackungen, Stiften und sogar Zigarettenstummeln, die sonst in Müllverbrennungsanlagen oder auf Deponien landen würden, stellt TerraCycle neue, umweltfreundliche Produkte her.

Hierfür arbeitet es mit mehr als 40 der größten Herstellerfirmen der Welt zusammen, die das Recycling ihrer Produkte finanzieren. Über die Recyclingprogramme bindet TerraCycle Verbraucher aktiv ein, Abfallmaterialien zu sammeln und kostenlos einzuschicken.

Ihr wollt mehr erfahren? Dann besucht doch unser Sammelprogramm auf www.terracycle.de